Ungarische Fleischgerichte
Gebratene 
Rehkeule
Kalbsmedaillons
auf 
ungarische Art
Tokany auf
Debrecziner Art
Gebratene Rehkeule

1400 g Rehkeule ohne Knochen, 150 g Räucherspeck, Salz, gem. Pfeffer, 80 g Schweineschmalz, 2 dl saure Sahne, 70 g Mehl, 2 dl saure Sahne, 70 g Mehl, 2 dl saure Sahne, Essig

Die Keule reichlich mit Speck spicken, salzen, mit Pfeffer bestreuen und in einer Pfanne auf großer Flamme in wenig Schmalz auf allen Seiten rot braten. Danach mit saurer Sahne übergießen und im Backofen schmoren. Nach einer halben Stunde mit Mehl glattgerrühte saure Sahne daraufträufeln, mit Mehl bestäuben und,  wenn dies angetrocknet ist, von neuem mit Sahne begießen. Wenn es gar ist, das Fleisch herausnehmen, den gebliebenen Saft nach Geschmack mit Essig abschmecken und über das Fleisch sieben. (Als  Beilagen  Reis, Kartoffelkroketten oder Semmelknödel dazu reichen.)

Kalbsmedaillons auf ungarische Art

1 kg Kalbslende, Salz, 1,5 kg Kartoffeln, Salz, 150 g Zwiebeln, 80 g Schmalz, 15 g Gewürzpaprika, Salz,  50 g Mehl, 120 g Schmalz, 250 g Paprikaschoten, 120 g Tomaten, Petersilie

Von dem Fleisch die Haut ablösen und es in kleine Scheiben von je 20 bis 30 g schneiden. Die Medaillons klopfen und salzen.
Kartoffeln mit der Schale kochen, pellen, abkühlen lassen und in Scheiben schneiden.
Kleingeschnittene Zwiebeln in Schmalz goldgelb rösten, Gewürzpaprika in der Schwitze verrühren und sogleich mit etwas Wasser  oder Knochenbrühe löschen. Salzen und solange kochen, bis die Zwiebeln zerkocht sind.
Die Medaillons von beiden Seiten in Mehl wenden, in wenig erhitztem Schmalz bei starker Hitze kurz anbraten und dann in den Zwiebel-Paprika-Saft legen. In Würfel geschnittene Paprikaschoten und Tomaten dazugeben und zugedeckt schmoren.
Inzwischen die Kartoffelscheiben in dem zurückgebliebenen Bratfett unter ständigem Schütteln und Wenden bräunen, schließlich die Kartoffeln zu dem garen Fleisch geben, mit gehackter Petersilie bestreuen, alles miteinander gut aufkochen und servieren.

Tokany auf Debrecziner Art

100 g Räucherspeck, 60 g Schmalz, 150 g Zwiebeln, 20 g Gewürzpaprika, 900 g Rindfleisch ohne Knochen (Hals, Schulter, Haxe), Salz, Knoblauch, 180 g Debrecziner Wurst, 140 g Paprikaschoten, 60 g Tomaten

Kleingewürfelten Speck ohne Schwarte in Schmalz auslassen und die feingehackten Zwiebeln darin hellbraun rösten. Den Gewürzpaprika schnell in der Schwitze verrühren und sogleich das in 3 cm lange Streifen geschnittene Fleisch hineingeben, salzen und unter häufigem Umwenden anbraten, bis der eigene Saft verschmort.
Ein erbsengroßes Stück Knoblauch zusammen mit etwas Knochenbrühe oder Wasser zufügen. Das Fleisch zugedeckt bei mäßiger Hitze unter zeitweiligem Nachgießen von wenig Flüssigkeit schmoren. Es darf nicht kochen und nur in wenig Saft garen.
Ist das Fleisch halbgar, den Saft bis auf das Bratfett einschmoren, abgepellte und in Scheiben geschnittene Wurst sowie gewürfelte Paprikaschoten  und Tomaten hineingeben und fertig schmoren. (Als Beilagen können Salzkartoffeln mit Petersilie oder gedünsteter Reis und ein pikanter Salat gereicht werden.)
 
 

zurückblättern zu
Zu Gast in Ungarn
Seite 61