Deutsches Porzellanmuseum


Dieses im Jahre 1982 gegründete Museum liegt im Fichtelgebirge in einer für ihre traditionsreichen Porzellanstandorte weltberühmten Region. Das Museum selbst bietet seinen Besuchern in zwei miteinander verbundenen Gebäuden (einer Direktorenvilla aus der Gründerzeit und einem modernen Museumszweckbau) eine Sammlung, deren Brandbreite sich von der mittleren Steinzeit bis in die Gegenwart erstreckt. Im wesentlichen umfaßt sie jedoch Erzeugnisse von Porzellanfabriken (Pf.) und Porzellanmanufakturen (Pm.) in Bayern, Thüringen, Sachsen, Böhmen, Schlesien, Österreich und der Schweiz. 
Im Museum finden regelmäßig unter fachmännischer Anleitung Porzellanmalkurse statt, wobei vom Pinsel bis zum Brennofen alles vorhanden ist. Als weiteren Service führt das Museum in einer besonderen Werkstatt die Restaurierung auch fremden, beschädigten Porzellans durch (Fotos Copyright Deutsches Porzellanmuseum in Hohenberg/Eger).

 
 

Blick auf den modernen Museumsanbau


 
 

Linsenflasche (Replik)
Latene-Zeit, um 800 v. Chr.

Stehendes Nilpferd (Replik)
Ägypten, um 2000 v. Chr.


 
 

Deckeltasse und Untertasse
Pm. Meißen, um 1795


 
 

Fischservice "Luise"
Pf. Lorenz Hutschenreuther, um 1906

Kaffeeservice "Form 51"
Pf. Lorenz Hutschenreuther, um 1913


 
 

Objekt-Teeservice-Zaubersee
Pf. Rosenthal,1980

Form "Berlin"
Pm. KPM, 1998


 
 

Schale
Pf. Rosenthal, 1956


 
 

Kaffeebecher "Update"
Pf. Kahla, 1998

Johann Wolfgang Goethe
Pm. KPM (Berlin), 1832


 
 

Affenkapelle
Pm. Meißen, um 1900


 
 

Josephine Baker
Pf. Rosenthal, um 1920

Bombolo und Antonio
Pf. Lorenz Hutschenreuther, 1960


 
 

Beatles
Pf. W. Goebel, 1968


 
 

Herausforderung
Pf. Lorenz Hutschenreuther, 1969


 
 

Franzosen-Kaiser-Fisch
Pf. W. Goebel, 1976

Orange-Pinzettenfisch
Pf. W. Goebel, 1978


 
 

Weißkopfseeadler
Pf. W. Goebel, 1975


 
zurückblättern zu
Museen
Seite 195 weiterblättern zu
Rijksmuseum